Die Presse berichtet:

 

TIPS VÖCKLABRUCK

VöcklabruckerTipsKW46.png

 

 

VOLKSBLATT

Neue Betreuungsstätte für behinderte Erwachsene

Eltern stellten das Projekt im Zentrum von Vöcklamarkt auf die Beine – Start nach zwei Jahren Vorbereitungszeit

Joy (l.) hat sich schon fürs Kochen zurechtgemacht, Sven (r.) hat bei einem Bauernhofbesuch die Katze lieb gewonnen.
Joy hat sich schon fürs Kochen zurechtgemacht.© Von Mensch zu Mensch

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit konnte der Verein „Von Mensch zu Mensch“ im Sommer in Vöcklamarkt eine Tagesheimstätte für Menschen mit Beeinträchtigungen und besonderen Bedürfnissen eröffnen. Drei Plätze sind bereits vergeben, einige sind noch frei. Zum Kennenlernen gibt es am 24. November von 11 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür.

Joy (20) und Sven (20) fühlen sich schon richtig zu Hause, Stefan (24) ist noch in der Schnupperzeit. Die jungen Menschen mit Handicap lernen derzeit von Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr nicht nur ihre Fähigkeiten zu entfalten, sondern auch durch ein individuelles Alltagstraining, mehr Selbstständigkeit. „Wir setzen bei der Betreuung auf ihre Stärken und versuchen nach dem Montessori-Konzept ihnen auch Lesen, Schreiben und Rechnen zu vermitteln“, schildert Susanne Dullinger, Psychologin und Mutter einer Tochter mit geistiger Beeinträchtigung, dem VOLKSBLATT. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie das Projekt, das sich ohne öffentliche Förderungen finanzieren muss, ins Leben gerufen. Eine Vollzeitbetreuung inklusive Essen kostet im Monat 535 Euro, es ist aber auch eine Teilzeitbetreuung möglich.

 

BEZIRKSRUNDSCHAU VÖCKLABRUCK

 

NEUE TAGESHEIMSTÄTTE

Verein „Von Mensch zu Mensch“ betreut Erwachsene mit Behinderung

Susanne Dullinger, Supervisorin Silvia Drach, Roland Heiml und Johann Dullinger (v.l.) haben die neue Einrichtung konzipiert.

10Bilder
  • Susanne Dullinger, Supervisorin Silvia Drach, Roland Heiml und Johann Dullinger (v.l.) haben die neue Einrichtung konzipiert.
  • hochgeladen von Maria Rabl

VÖCKLAMARKT. „Wir möchten das Niveau der Betreuung von Menschen mit Behinderung anheben“, sagt Susanne Dullinger aus Vöcklamarkt. Die Psychologin und Modistin ist Mutter einer 20-jährigen Tochter mit Behinderung. „Als sie 18 wurde, durfte sie nicht mehr in die Schule gehen“, erzählt Dullinger.

Weil die Tochter keinen Betreuungsplatz erhielt, hatten die Eltern schließlich die Idee, selbst eine Tagesheimstätte zu eröffnen. Sie gründeten den Verein „Von Mensch zu Mensch“ und mieteten das Haus vom Roland Heiml in Vöcklamarkt an. „Nach zwei Jahren und viel Mühe haben wir nun die Genehmigung für die Betreuung von bis zu fünf Menschen mit Behinderung erhalten“, freuen sich Susanne und Johann Dullinger.

Seit August kümmern sich nun zwei Mitarbeiter um zwei bis drei Klienten. Dabei legt der Verein Wert auf eine hochwertige pädagogische Ausrichtung, die die Klienten an ein möglichst selbstständiges Leben heranführen soll. Da auch eine Teilzeitbetreuung möglich ist, sind noch drei bis vier Plätze frei.

Interessierte können die Einrichtung beim Tag der offenen Tür am Samstag, 24. November, von 11 bis 17 Uhr kennenlernen.

Susanne Dullinger, Supervisorin Silvia Drach, Roland Heiml und Johann Dullinger (v.l.) haben die neue Einrichtung konzipiert.

 

OÖN

 

VEREIN BEGLEITET, BETREUT UND FÖRDERT ERWACHSENE MIT BEEINTRÄCHTIGUNG

 

Susanne und Johann Dullinger gründeten den Verein „Von Mensch zu Mensch“, Sylvia Dach ist die pädagogische Leiterin ihrer sozialen Einrichtung. Bild: gh

VÖCKLAMARKT. „Von Mensch zu Mensch“ der Familie Dullinger eröffnet erste private Tagesheimstätte.

Nach zwei Jahren Einsatz haben Susanne und Johann Dullinger vom Land grünes Licht für ihre private Tagesheimstätte bekommen. In der Wultingergasse 18 betreut ihr Verein „Von Mensch zu Mensch“ Erwachsene mit Beeinträchtigung. Ziel sei es, Menschen mit Behinderung selbstständig zu machen, damit sie wenig Betreuung brauchen.

Auslöser für das Pilotprojekt ist Dullingers beeinträchtigte Tochter Joy: Sie soll sich weiterentwickeln, selbstständig werden und ein gutes Leben führen. Als Joy im Sommer 2016 aus der Schule kam, gab es für sie keinen Platz in einer Tagesheimstätte. So entstand die Idee, selbst eine Einrichtung für eine Kleingruppe zu schaffen. „Nach zwei Jahren mit vielen Mühen haben wir die Genehmigung für fünf Vollzeitplätze erhalten“, schildert Susanne Dullinger.

Zwei Mitarbeiter betreuen die Klienten in der Einrichtung, die derzeit noch drei bis vier Plätze für Menschen mit Beeinträchtigung frei hat. „Da wir auf die Bedürfnisse unserer Klienten und deren Angehörigen eingehen, sind Teilzeitplätze möglich.“

Die pädagogische Leitung hat Sylvia Drach inne, die die Menschen auf allen Ebenen maximal entwickeln will. „Die Kleingruppe agiert miteinander und die Klienten lernen voneinander.“ Eingesetzt werden Materialien von Montessori ebenso wie digitale Medien. Die Klienten kochen tageweise selbst, kümmern sich um Haushalt und Garten. Dadurch werden Grundberufe wie Koch/Kellner, Hausmeister, Gärtner oder Hauswirtschafter kennengelernt. Ein Ziel für die Zukunft sei es, dass die Klienten Botengänge und Arbeiten wie Grabpflege oder Schneeschaufeln übernehmen können.

Die Einrichtung kommt ohne öffentliche Mittel aus und ist auf Spenden, Sponsoring und Patenschaften angewiesen. Ein Standbein ist der Vertrieb von Textilwaren: Retouren von Großhändlern werden repariert und Konsumenten zu günstigen Preisen angeboten. Beim Tag der offenen Tür am 24. November, 11 bis 17 Uhr, kann man sich darüber informieren.

Quelle: nachrichten.at
Artikel: https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Verein-begleitet-betreut-und-foerdert- Erwachsene-mit-Beeintraechtigung;art71,3055468

Pressekonferenz 5.11.2018 in Vöcklamarkt

Am Montag, 5.11.2018 waren die regionalen Medien zu einer Pressekonferenz eingeladen. Wir haben uns sehr gefreut, dass Vertreter der OÖN, TIPS und Bezirksrundschau gekommen sind.

Wir hatten ausreichend Zeit, alle wichtigen Themen anzusprechen, Fragen zu beantworten und mit einer Haus-bzw. Gartenbesichtigung unsere Betreuungsangebote verständlich zu erläutern.

Vielen Dank an dieser Stelle an Fr.Rabl (Bezirksrundschau), Fr.Ebner (Tips) und Hrn Hüttner (OÖN) für ihre Bereitschaft, über unsere Tagesheimstätte zu berichten.

Weiters danken wir dem Bürgermeister von Vöcklamarkt, Josef Six, und dem Direktor der Sparkasse Frankenmarkt, Bernhard Karl, für ihr Kommen und ihre Unterstützung!

nkQL7jAQ

v.l. DI Johann Dullinger, Silvia Drach,  Dr.Susanne Dullinger

gDqisHGw.jpeg

Zu sehen  von links nach rechts: Silvia Drach, Susanne Dullinger, Bernhard Karl (Sparkasse Frankenmarkt), Josef Six (Bürgermeister), Hr.Hüttner (OÖN), Fr.Ebner (Tips), ganz links im Bild Fr.Rabl (Bezirksrundschau)

bfhLN3Hg.jpeg

kuQ1WD7g.jpeg

Vorstellung des Arbeitsfeldes Küche und die Umsetzung der pädagogischen Inhalte zum Thema Rezepterarbeitung, Umsetzung der einzelnen Arbeitsschritte, verschiedener Tätigkeitsbereiche und Erstellung des Berufsfeldes Koch/Köchin

xs4qdmKw-1.jpeg

6xffCtRQ.jpeg

Erläuterung der pädagogischen Arbeitsmaterialien und deren Verwendung

a0Nhx-jw.jpeg

Begehung des Gartens mit seinen vielen Möglichkeiten (z.B. Hochbeet,…)

u54CTRKA.jpeg

Der Blick von unserer Terrasse im 1.Stock zum angrenzenden Spielplatz ,Hallenbad und Musikschule

In den vergangenen 2 Jahren haben die Berichte der Medien uns sehr darin unterstützt, nicht aufzugeben. Umso erfreulicher war es, ihnen die Eröffnung unserer Einrichtung mitteilen zu können !

Noch zu erwähnen ist, das Fr.Ecklbauer (Volksblatt) ein Interview per Telefon geführt, und anhand der zugesandten Pressemappe ebenfalls einen Bericht veröffentlichen wird.

PRESSEBERICHTE FOLGEN DEMNÄCHST !